09_urberach_h_calis__tor_slider_v02.jpg
TSV Seckmauern - Vikt. Urberach 9:0

Hakan Calis erzielt das 8:0

09_urberach_d_calis_slider_v02.jpg
09_vielbrunn_verst_tor_slider_v02.jpg
09_vielbrunn_mannschaft_slider_v03.jpg
06_rai_breitenbach_beck_slider_v03.jpg
06_rai_breitenbach_tor_leon_slider_v01.jpg
04_sandbach_mannschaft_slider_v02.jpg
lockerungsfeier_salattheke_gross.jpg
lockerungsfeier_engel_schaschlik_gross.jpg
sportanlage_kunstrasenplatz_02_gross.jpg
sportanlage_rasenplatz_gross.jpg
previous arrow
next arrow

 

09 urberach gessnerNeben dem dreifachen Torschützen Dario Hener glänzt auch Maximilian Gessner (li): Was dieser im Verlauf der Begegnung an brauchbaren Vorlagen und Hereingaben in den Strafraum gibt, reicht für drei Spiele. Und ein Tor erzielt er auch noch selbst. TSV Seckmauern – Viktoria Urberach 9:0 (4:0)
Tore: 1:0 D.Hener (13./FE), 2:0 M.Raitz (17.), 3:0 D.Calis (20.), 4:0 L.Raitz (22.), 5:0 D.Hener (48.), 6:0 ET J.Günther (53.), 7:0 Gessner (63.), 8:0 H.Calis (83.), 9:0 D.Hener (90./FE)
Schiedsrichter: Holzhacker, Dennis (Teutonia Hausen) - Zuschauer: 100

 

TSV Seckmauern: F.Kalweit, Beck, B.Kalweit, Friedrich (57.H.Calis), Prostmeyer, Siebenlist (61.Arnheiter), D.Hener, L.Raitz, M.Raitz, Gessner, D.Calis (70.Klewar)
Viktoria Urberach: Kasmiris (59.Vera-Martin), T.Günther, Unterleider, J.Günther, Tampe, Hein (49.Wehner), Moser, Hitzel (46.Lake), Koprcina,Müller, Lotz

 

Bilder vom Spiel hier....

 

Einen Sahnetag erwischt Seckmauern gegen Viktoria Urberach. „Spielerisch gut, aber in der Abwehr anfällig“. So lauten die Vorhersagen für dieses Spiel zum Gegner. Und so kommt es dann auch. Während aber Seckmauerns Defensive Urberacher Angriffsbemühungen im Keim ersticken, brennt die Offensivreihe des TSV ein Feuerwerk ab. Nach 22 Minuten steht es schon 4:0 (vier Tore innerhalb von neun Minuten). Über die gesamte Spielzeit bekommt die Gästeabwehr keinen Zugriff auf das Sturmspiel Seckmauerns, ist damit hoffnungslos überfordert. Fast jeder Angriff des TSV schließt mit einem Treffer ab, manch 100%ige oder dicke Torgelegenheit wird noch liegen gelassen. Am Ende schrammt Urberach nur knapp an einem zweistelligen Ergebnis vorbei. Das wundersame Geschehen um Seckmauerns Kicker geht damit weiter: sieben Spiele, sieben Siege. Unglaublich, aber wahr.

 

 

09 vielbrunn latzEine herausragende Partie liefert die Reserve in der Partie gegen Vielbrunn ab. Seinen Teil dazu trägt auch Abwehrrecke Benedikt Latz (blaues Trikot (hier im Zweikampf mit Simon Strauss) bei. Rechts: Roman Schiedlowski)TSV Seckmauern II – KSG Vielbrunn 4:1 (1:1)
Tore: 1:0 Verst (33.), 1:1 Strauss (37.), 2:1 Klewar (75.), 3:1 Klewar (82.), 4:1 S.Calo (84.)
Schiedsrichter: Stummvoll, Michael (FC Heppdiel) - Zuschauer: 80

 

TSV Seckmauern II: Schreiber, F,Hener, Verst, Latz, Beierlein, Balonier (66.S.Calo), E.Fuchs, A.Fuchs (41.Märländer), Schnellbacher, Lechner (57.Daum), Klewar
KSG Vielbrunn: Täubel, Schneider (83.Schulze), Dörr, Löb, Hofmann, Strauss, Steiger, Schiedlowski, Akbayir (83.Tscherpanow), Cot (66.Emig), Hanatschek

 

Bilder vom Spiel hier....

 

Nach dem Auswärtssieg in Brensbach holt sich Seckmauerns Reserve im Heimspiel gegen die KSG Vielbrunn weitere wertvolle drei Punkte. Der TSV nutzt die Gunst der Stunde und besiegt die ersatzgeschwächten Gäste am Ende deutlich, obwohl deren Torjäger Sebastian Hanatschek nach seiner Quarantänepause auch wieder dabei ist.

 

Es ist eine Begegnung mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. In den ersten 45 Minuten dominiert die KSG, schafft es dort aber nur zu einem 1:1. Besonders Vielbrunns Sidar Akbayir läßt hier einige Tormöglichkeiten liegen.

 

Die zweite Hälfte sieht Seckmauern im Vorteil, während von Vielbrunn außer in den ersten 10 Minuten nach der Pause nur noch wenig zu sehen ist. Zweimal wehrt in dieser Phase Seckmauern Torwart Fabian Schreiber hervorragend gegen den durchgebrochenen Roman Schiedlowski ab (47./53.). Ein blitzsauberer Konter nach 75 Minuten über Dominik Schnellbacher mit Abschluß Aljosha Klewar ebnet dem TSV dann den Weg zum Erfolg. Ein Doppelschlag von Klewar (82., nach Torwartfehler) und einem klasse Tor von Silvano Calo (84.) bringen nach 90 Minuten den 4:1-Sieg, der vielleicht um 1-2 Tore zu hoch ausfällt. Entscheidend für den Erfolg ist wieder die hervorragende kämpferische Einstellung der Mannschaft, mit der man Vielbrunn niederringt. Mit seinen Einwechslungen hat auch Trainer Christian Stapp alles richtig gemacht: neben Jonas Märländer, der ein überragendes Spiel macht, sorgen auch Dennis Daum und Silvano Calo für entscheidende starke Spielmomente.

 

 

Die Jugendteams bestehen aus Spielgemeinschaften Seckmauerns mit .....

A = Wörth+Erlenbach+Haingrund    B= Wörth + Haingrund + Erlenbach + L-Wiebelsbach  C+D+E = L-Wiebelsb.+Haingrund    F+G = Gem. Lützelbach

Team Wann Spiel Ergeb Bemerkung
  Sa 25.Sept
B 11 Uhr TS Ober-Roden II (H)
Tore: Nikita 3, Jason 2, Noah, Phil, Leon
8:4 Bilder
F 13.15 SG Sandbach I (A) 10:3  
E2 14 Uhr JSG Sandb / Hainst III (H)
Tore: ???
3:3  in LW
C 15 Uhr JSG Michelst / Steinb (H)
Tore: ???
2:5   
A   FV Mlg-Grumb (H)   verlegt auf Sa. 09.10.
  So 26.Sept
1B 13 Uhr KSG Vielbrunn (H)
Tore: Klewar 2, Verst, S.Calo
4:1  Bilder
1A 15.15 Vikt. Urberach (H)
Tore: D.Hener 3, M.Raitz, D.Calis, L.Raitz, Gessner, H.Calis, ET
9:0 Bilder
  Di 28.Sept    
E1 18 Uhr JSG Sandb / Hainst I (H)
Tore: Tetje 2, Santiago
Alle fünf 7m verwandelt: Lilli, Mert, Rico, Lenny, Tetje
8:7 n.E.
3:3 n.V.
Pokal
B 19 Uhr JSG Erbach / Günterfürst (A)
Tore: Nikita 2, Felix 2, Phil 2, Jason, Lukas
 2:8 Pokal, in Erbach
  Sa 2.Okt
E1 13 Uhr JSG Sandbach / Hainstadt I (A)   in Sandbach
E2 14 Uhr JFV Oberzent II (A)   in Gammelsb.
C 15 Uhr JFV Oberzent (H)   Pokal
B 15 Uhr JSG Ueb / Georg / Lengf / Bieb (A)   in Lengfeld
A 16.30 FV Mlg-Grumbach (A)   Pokal-Endspiel
in Hainstadt
  So 3.Okt
1A 15.15 Germ. Ober-Roden II (H)    
1B   spielfrei    
  Di 5.Okt
C 18.30 TSG Bad König (A)   Entscheidungsspiel
in Höchst (KK1/KK2)

 

 

 

 

 

 Der Vereinsspielplan hier.....

06 rai breitenbach berthold hener siebenlistKaum ein Durchkommen gab es für Rai-Breitenbachs Spielertrainer Benjamin Berthold (Mi) und seinen Mannen. Hier allerdings behauptet der knapp 40jährige ExSpieler des TSV Seckmauern den Ball gegen Dario Hener (li) und Luca Siebenlist (v.re., dahinter Patrick Romero Garcia).KSG Rai-Breitenbach – TSV Seckmauern 0:6 (0:3)
Tore: 0:1 D.Hener (17./HE), 0:2 M.Raitz (25.), 0:3 L.Raitz (30.), 0:4 Wüst (59.), 0:5 L.Raitz (67.), 0:6 L.Raitz (87.)
Schiedsrichter: Matthias Hillman (Bruchköbel) - Zuschauer: 130

 

KSG Rai-Breitenbach: Scheidler, Yildirim (35.Jorge), Friedrich, Sennert, Becker, Berthold, Heusel, Luft, Romera Garcia, W.Jakovenko, Geist
TSV Seckmauern: F.Kalweit, Arnheiter, Friedrich, H.Calis (63.B.Kalweit), Beck, D.Hener, Siebenlist (58.L.Calo), M.Raitz, L.Raitz, Gessner, D.Calis (52.Wüst)

 

Bilder vom Spiel hier....

 

Der TSV Seckmauern meistert souverän die Hürde in Rai-Breitenbach und bleibt damit auch im sechsten Punktspiel der neuen Runde ohne Punktverlust. Nach der schwachen Leistung gegen Klein-Zimmern zeigt der TSV gegen die KSG wieder sein Sonntagsgesicht, glänzt mit einer schnörkellosen, abgezockten Vorstellung und erzielt am Ende sechs (Auswärts)Tore. Schon nach einer halben Stunde führt man mit 3:0. Rai-Breitenbach dagegen, das weiterhin ohne seinen Goalgetter Reppe auskommen muss, bleibt weit hinter den Erwartungen zurück, muss die überragende läuferische Leistung Seckmauerns neidlos anerkennen.

 

Zu Beginn operiert Rai-Breitenbach meist mit langen Bällen auf seine Stürmer. Nach einem solchen langen Pass von Benjamin Bertholdt auf Stephan Geist wird daraus eine Halbchance. Sein Schuß weitab vom Tor verfehlt (allerdings nur knapp) das Gehäuse von Florian Kalweit (12.). Mehr "Probleme" hat Seckmauern jedoch mit den anfänglich merkwürdigen Entscheidungen des Schiedsrichters als mit dem Gegner. Aber spätestens nach dem verwandelten Handelfmeter durch Dario Hener läuft das Spiel des TSV nach Plan. Die wenigen harmlosen Angriffe der Gastgeber werden leicht abgefangen und mit den Gegenstößen setzt Seckmauern Rai-Breitenbach unter Druck. Immer wieder setzen sich die TSV-Akteure in ihren Zweikämpfen durch, gewinnen wichtige Laufduelle. Beim 0:2 von Maximilian Raitz leistet Hener die Vorarbeit, Scheidler wehrt den Ball nach dessen Schuß direkt vor die Füße von M.Raitz ab und dieser braucht aus 6m nur noch einzuschieben (25.). Nachdem Nico Arnheiter L.Raitz im Strafraum bedient hat, gelingt diesem fast akrobatisch das 0:3 (30.). Die einzige gute Tormöglichkeit der KSG resultiert aus einem Freistoß kurz der Pause: den von Carsten Luft getretenen Ball an der 16er-Linie faustet F.Kalweit reaktionsschnell aus der Gefahrenzone.

 

SSV Brensbach – TSV Seckmauern II 1:2 (1:1)
Tore: 0:1 Eigentor P.Bardohl (1.), 1:1 Vaupel (33.), 1:2 Klewar (70.)
Schiedsrichter: Kaymak, Tuncay (Stockstadt/Rhein) - Zuschauer: ???

 

SSV Brensbach: Denzel, Kaffenberger, P.Bardohl, Rodemeier, Orth, Fornoff, Vaupel, Schaffnit, Schmid, C.Bardohl, Willmeroth – Greubel, Lunetto, Dittmar
TSV Seckmauern II: Schäfer, F.Hener, Beierlein, Latz, Balonier, Burak, P.Eckert, E.Fuchs, A.Fuchs, Prostmeyer, Klewar – Schnellbacher, S.Calo, Lechner

 

Nach drei Niederlagen hintereinander wieder ein Sieg: beim bisher punklosen SSV Brensbach gewinnt die Reserve mit 2:1, holt sich damit immens wichtige drei Punkte.

 

Dabei beginnt es nicht gut für die Reserve, denn Daniel Walther verletzt sich beim Aufwärmen. Doch gleich nach dem Anstoß kann sich der TSV wieder freuen: Ercan Burak will einen Ball zu Joel Prostmeyer spielen, SSV-Spieler Philipp Bardohl grätscht dazwischen und fälscht den Ball als Bogenlampe zum 0:1 ins eigene Tor ab (1.). In den nächsten 15 Minuten ist das Spiel in etwa ausgeglichen. Danach läßt Seckmauern II nach und Brensbach spielt überlegen, ohne dass sich daraus große Torchancen ergeben. So fällt der Ausgleich bezeichnenderweise nach einem Eckball (33.). Während der Drangphase der Gastgeber rettet Torwart David Schäfer nach einem Kopfball und einem strammen Schuß das Unentschieden in die Pause. Aber auch der TSV weist noch vor dem Wechsel 2-3 Torabschlüsse auf, kann diese aber nicht verwerten.

 

 

Die Webseite des TSV Seckmauern erhält ein neues Aussehen. Seit dem Start im Jahr 2000, über den ersten Relaunch 2009 bis hin zum heutigen Tag ist der Webauftritt des TSV nicht nur inhaltlich, sondern auch strukturell gewachsen. Auch gerätetechnisch hat sich in der Vergangenheit einiges getan. Inzwischen nutzen die Surfer mehrheitlich Geräte mit kleineren Displays, sprich Smartphones, Tablets usw. Der Anspruch zur Erneuerung war deshalb, die TSV-Webseite den modernen Medien anzupassen und damit für den Besucher attraktiver zu machen.

 

Der nun vorliegende Webauftritt ist das Ergebnis eines längeren Projekts, in der die Webseite „responsiv“ umgebaut wurde. Das heißt, alle Inhalte der Desktop-Version werden nun ebenfalls auf

 

yoga kurs tsvseckmauern aug2021

 

 

bild jugend trainersuche01

Der TSV Seckmauern und seine Partnervereine KSV Haingrund und SV Lützel-Wiebelsbach haben sich in den vergangenen Jahren einen guten Ruf bezüglich ihrer engagierten Jugendarbeit geschaffen. Damit dieses Niveau auch zukünftig erhalten bleibt, ist der Verein auf gutes Jugend- bzw. Kindertraining samt einer altersgerechten Betreuung der Mannschaften angewiesen.

Was suchen wir?
Wir sind auf der Suche nach engagierten, motivierten und sport- bzw. fußballbegeisterten Trainern und Betreuern, die uns in allen Jugendteams unterstützen und weiterhelfen können! Aktuell werden Trainer/Betreuer für alle Altersklassen dringend gebraucht.  Bei Interesse bitte melden bei:

Manfred Wagner (Jugendleiter TSV Seckmauern) 
Telefon: 0170 89 555 23 
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Was erwartet dich?
Seit jeher ist die Jugendarbeit eine Herzensangelegenheit für den TSV Seckmauern. Hinter dieser Philosophie stehen 100%ig die drei Vorstände des Vereins, ein motivierter Jugendleiter steht für die Umsetzung bereit.

Durch den Kunstrasenplatz

TSV-Partner

FairPlay