(aus echo-online)
SG Nieder-Kainsbach – TSV Seckmauern II 7:4 (3:4)
Tore: 0:1 Schnellbacher (8.), 0:2 G.Hartmann (15.), 1:2 und 2:2 Scriba (16., 29.), 2:3 G.Hartmann (31.), 3:3 Scriba (33.), 3:4 G.Hartmann (38.), 4:4 M.Raitz (51., Eigentor), 5:4 Heiland (77.), 6:4 Kepper (82.), 7:4 Daum (85.).
Schiedsrichter: Arslan (Darmstadt).

SG Nieder-Kainsbach:
Hofmann, De Meo, Becker, Matthes, Kepper, Daum, Scriba, Reubold,
Kabel, Dörsam, Schwind – Lange, Schaab, Heiland
TSV Seckmauern II: Weimer, Hillerich, F.Hener, M.Raitz, Carneiro, Wagner, Eckert (62.Steppan), Schnellbacher, Sirin (55.D.Krejtscha), Olt, G.Hartmann

Seckmauern profitierte anfangs von den Abwehrfehlern der Kainsbacher und führte deswegen auch folgerichtig zur Pause. „Mit dem Ausgleich zum 4:4 brach beim Gast der Widerstand immer deutlicher. Und daraufhin nutzten wir unsere Chancen konsequent zum verdienten Heimsieg“, sagte Steffen Klinger von der SG.
 


TSV Hainstadt – TSV Seckmauern 1:1 (1:1)
Tore: 1:0 Sadig (9.), 1:1 Schuchert (8.)
Besonderheit: gelb-rote Karte für Freddy Balonier (65./Seckmauern)

TSV Hainstadt: Hamm, W.Wolf, Knorr, Haala, Aluz, S.Wolf, Sadik, Löwel, Schwarz, Gloschewski, Raitz (76.Kirchhofer, 81.Speckhardt)
TSV Seckmauern II: S.Hartmann, S.Ercan (46.F.Hener), Hillerich, Balonier, Thiel, Friedrich, Kuhn, Schnellbacher (75.G.Hartmann), Schuchert (80.Fornoff), M.Raitz, Sirin

Die Reserve des TSV Seckmauern spielt auch im nächsten Jahr in der Kreisliga Odenwald. Das stand schon vor dem Spiel in Hainstadt fest, als dort die Nachricht von der 0:3-Niederlage der TSG Bad König in Höchst bekannt wurde. Damit eifert die Reserve der ersten Mannschaft nach, die sich am vergangenen Donnerstag beim 1:1 in Lützel-Wiebelsbach ebenfalls aller Sorgen entledigte.
Beim heutigen 1:1 in Hainstadt „hängten“ sich die Jungs von der Reserve nochmals mächtig rein, allerdings war das Unentschieden am Ende ein glücklicher Punktgewinn. Auf Grund der Mehrzahl an klaren Chancen hätte Hainstadt den


TSV Seckmauern II – TV Hetzbach 3:3 (1:1)
Tore: 1:0 Schnellbacher (4.) 1:1 Ihrig (26.), 2:1 Sirin (59.), 2:2 Wörner (74.), 2:3 L. Schwinn (90.+3), 3:3 Kücük (90.+5)
TSV Seckmauern II: S.Hartmann, S.Ercan (18.F.Hener), Hillerich, Balonier (61.Kücük), Thiel, Sirin, Wagner, Schnellbacher, Schuchert (73.G.Hartmann), M.Raitz,D.Raitz
TV Hetzbach: Kalus, Walter, Gast, Willenbücher, J.Schwinn, Ihrig, Kollmer, Wrba, L.Schwinn, Woerner, Kaufmann
Besonderheit: Gelb/rote Karte für Balonier (80./TSV)
Zuschauer: 130   -   Schiedsrichter: Mathias Wittor (Germania Eberbach)

In einer intensiven und gegen Ende des Spiels dramatischen Begegnung mit vielen Emotionen verspielte Hetzbach mit diesem Unentschieden sehr wahrscheinlich die Meisterschaft. Nachdem Schiedsrichter Mathias Wittor (Germania Eberbach) fünf (!) Minuten Nachspielzeit signalisierte überschlugen sich die Ereignisse.

Bilder vom Spiel hier....

29 hetzbach kuecuek tor 3 3Mit der letzten Ballberührung gelang dem hier sträflich allein gelassenen Erol Kücük (Nr.12) per Kopf der vielumjubelte


TSV Seckmauern II – VfR Würzberg 2:0 (1:0)
Tore: 1:0 Kuhn (26.), 2:0 Olt (51.)
TSV Seckmauern II: S.Hartmann, S.Ercan, Hillerich, Balonier, Thiel, Kuhn, Schnellbacher, Schuchert, M.Raitz, Olt, Sirin -  G.Hartmann, Fornoff
VfR Würzberg: Ismailoglu, B.Bohländer, Emig, Weyrauch, Neff, A.Bohländer, Breitwieser, Keil, Kotsikas, Walther, Wolf  -  Deskowski, Hofmann
Zuschauer: 80  -   Schiedsrichter: Schweizer (Hanau)

Der Sieg nährt bei der Reserve die Hoffnung auf den Klassenerhalt, der noch nicht in trockenen Tüchern ist. Mit 2:0 gewann Seckmauern II gegen den designierten Absteiger VfR Würzberg, hat vor den letzten drei Spieltagen jetzt sieben Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Am nächsten Spieltag tritt man beim Mitabstiegskonkurrenten Hainstadt zu einem 6-Punkte-Spiel an.
Würzberg, am Vorsonntag noch Überraschungssieger gegen Tabellenführer Steinbach, stellte sich heute in Seckmauern als relativ harmlose Mannschaft vor. Dies war allerdings auch der guten Leistung des Reserveteams geschuldet. Der TSV ließ