Endstand Gruppenspiele

wochenturnier 2021 ergebnisse dienstag

Endspiel:
SV Lützel-Wiebelsbach - FC Rimhorn 2:0

 

 

Die Gruppenspiele 

 

Mo 19.7.21
Eintracht Kleinheubach - KSV Haingrund 3:0 (2:0)
Tore: 1:0 S.Giegerich (10), 2:0 Degenhardt (27.), 3:0 Roth (46.)

wochenturnier2021 mo haydnKleinheubach - Haingrund 3:0: Einen schweren Stand hat Haingrunds Nick Haydn (li) nach seiner Einwechslung.Haingrund tritt ohne seinen Spielertrainer Dorian Siebenlist an, auch Nick Haydn, der Neuzugang aus Seckmauern, fehlt zunächst. In den ersten fünf Minuten versuchen beide Mannschaften den Ball in den eigenen Reihen zu behaupten. Danach wird Kleinheubach lebhafter. Besonders Eintracht-Spieler Bartosch Lemanski ist hier ein ständiger Unruheherd, hat gute Tormöglichkeiten auf dem Fuß (8.,9.,13.). Folgerichtig fällt der Führungstreffer Kleinheubach: Sandro Giegerich ist per Kopfball nach einer Ecke zur Stelle (19.). Dennis Graetsch zwingt den bisher besten Mann Haingrunds, Torwart Adrian Wölfelschneider, durch einen 25m-Schuß zu einer Glanzparade (23.). Beim Das 2:0 von Andreas Degenhardt vier Minuten später macht Wölfelschneider allerdings keine gute Figur, diesen Treffer nach einer Kerze muß man ihm ankreiden (27.). 
Von Haingrund sieht man offensiv wenig. Auch als Nick Hayd nach 29 Minuten für den verletzten Emanuel Heger eingewechselt wird, bessert sich nicht viel. Trotzdem erhält Max Tartler zwei Minuten vor dem Wechsel die Chance zum Anschlußtreffer: Kleinheubachs Torhüter David Fertig läßt den Ball nach einem Freistoß direkt vor Tartler prallen, doch dieser zielt aus 5m genau auf den Torwart (33.)

Nach dem Wechsel das gleich Bild: Kleinheubach agiert, Haingrund reagiert. Pech hat Kleinheubachs Jonas Sziedat bei zwei Aktionen: einmal rettet der Pfosten, dann ist wieder Wölfelschneider auf dem Posten ((39.,43.). Nach einem Solo erzielt Johannes Roth den endgültigen K.O. für Haingrund. Auch wenn nach 50 Minuten bei Haingrund noch Spielertrainer Siebenlist aufläuft bleiben die bayerischen Gäste überlegen. Eine letzte nennenswerte Chance hat noch Lemanski, als er eine Flanke von Graetsch direkt abnimmt, der Ball aber zur Ecke abgewehrt wird (65.). Kreisklassist Kleinheubach siegt hochverdient.

 


 

Di 20.07.21

Erlenbach macht es spannend
Mit Interesse wurde der Auftritt des SV Erlenbach erwartet, spielte der Verein doch bis vor einigen Jahren noch in der Bayernliga, um jetzt in der untersten bayerischen Liga neu anzufangen (B-Klasse AB Grp 4). Die Meisterschaftsrunde beginnt für den SV am kommenden Samstag mit dem Spiel beim FC Wenigumstadt II. In Seckmauern gegen die GSV Breitenbrunn präsentierte sich der SV mit einer jungen ausbaufähigen Mannschaft. Wir wünschen dem SV Erlenbach alles Gute für die weitere sportliche Zukunft.


SV Erlenbach - GSV Breitenbrunn 3:2 (2:0)
Tore: 1:0 Neuberger (18.), 2:0 Stegmann (32.), 2:1 Greim (42.), 2:2 Greim (43.), 3:2 Ngongo (68.)


wochenturnier2021 di ngongo tor 3 2Erlenbach - Breitenbrunn 3:2. Zwei Minuten vor Spielende umspielt Erlenbachs Jordy Ngongo noch den Torwart und schiebt zum 3:2-Erfolg ein.

Erlenbachs Jordy Ngongo ist es, der mit seinem Treffer zwei Minuten vor Spielende seiner Mannschaft den Sieg sichert. Dass es in der Begegnung überhaupt nochmals spannend werden würde, danach sieht es lange Zeit nicht aus. Zu harmlos präsentieren sich die Breitenbrunner gegen den ExBayernligisten. Erlenbach führt nach gut einer halben Stunde sicher mit 2:0, hat die Partie souverän im Griff. Während man für Erlenbach in der ersten Hälfte noch 2-3 gute Tormöglichkeiten zählt, gibt es keine nennenswerten Chancen für die GSV.

Auch in der zweiten Halbzeit scheinen sich die bisherigen Kräfteverhältnisse fortzusetzen. Als dann aber Breitenbrunns Torjäger Philipp Greim wie aus dem Nichts der Anschluß gelingt (42.) und eine Minute später sogar noch den Ausgleich erzielt, wird es danach eine andere Partie. Erlenbach wirkt verunsichert, Breitenbrunn erhält neuen Mut. Nach einem Freistoß Breitenbrunns segelt der Ball ungehindert durch den Strafraum (55.), Erlenbachs Ilias Kyziridis scheitert an Torwart Fabio Schäfer (58.). Ein Heber von SV-Kapitän Christian Hennemann senkt sich hinter das Tor (60.), auf der anderen Seite vergibt GSV-Stürmer Riccardo Billing leichtfertig eine Möglichkeit (63.). Zwei Minuten vor Spielende bekommt SV-Spieler Ngongo den Ball durchgesteckt, der setzt sich gegen einen Verteidiger durch, umspielt noch den Torwart und schiebt zum 3:2-Siegtreffer ein (68.)

Am Ende siegt mit dem SV Erlenbach die Mannschaft, die insgesamt mehr Spielanteile für sich verbuchen kann und auch spielerisch mehr zu bieten hat. Alles in allem hat die Begegnung aber ein überschaubares Niveau.

 


 

Mi 21.07.21

Haingrund nutzt das Momentum
Leider trat der SV Lützel-Wiebelsbach nur mit seiner zweiten Garnitur an, da die 1A am Vortag ein Freundschaftsspiel gegen den TSV Lengfeld absolvierte (4:1-Sieg). Verständliche Entscheidung, aber sehr schade für die vielen erwartungsvollen Zuschauer. Dagegen erfreulich für den KSV Haingrund, der damit auf einen Gegner in Augenhöhe traf.
Die Besucherzahl blieb auch an diesem Tag erfreulich hoch.


SV Lützel-Wiebelsbach II - KSV Haingrund 0:2 (0:1)
Tore: 0:1 Tartler (27.), 0:2 Tartler (57.)

wochenturnier2021 mi tartler tor 2 0LW - Haingrund 0:2. Max Tartler (Nr.8) erzielt das vorentscheidende 0:2 nach 57 Minuten

Nach elf Minuten beendet SV-Spieler Alexander Grünewald das vorsichtige Abtasten der beiden Teams mit einem 16m-Schuß, den Torwart Tobias Eckert zur Ecke abwehrt. Danach setzt Haingrund geschickt seine beiden schnellen Stürmer Nick Haydn und Max Tartler in Szene. So wird Tartler nach 13 Minuten steil geschickt, wird aber eingeholt, sechs Minuten später passt Spielertrainer Dorian Siebenlist den Ball in die Spitze zu Haydn, der am 16er allein vor Torwart Stefan Wedler auftaucht, aber den Ball verfehlt (19.). Lützel-Wiebelsbach antwortet mit einem Pfostenschuß nach einem Eckball (23.).
Aber Haingrund erkämpft sich in Folge immer mehr Vorteile. Nach einem wuchtigen 30m-Freistoß von Siebenlist lässt Wedler den Ball abprallen, so dass dieser sich fast ins eigene Tor dreht (27.). Nur eine Minute später fällt der Führungstreffer des KSV: Siebenlist steckt am rechten Flügel Tartler durch, der mit etwas Glück und aus nicht optimaler Position Wedler überwindet (27.). Die beste Möglichkeit zum Ausgleich vergibt kurz vor der Pause Nhat Minh Tran, der aus kurzer Distanz Eckert anschießt (35.), Sekunden später muss Torwart Eckert nochmals Kopf und Kragen gegen Pascal Balonier riskieren.

In der zweiten Hälfte hat Haingrund weiter den Vorwärtsgang eingelegt, es spielt sich mehr in der Hälfte des SV Lützel-Wiebelsbach ab, während man von den "Grienen" nach dem Wechsel sehr wenig sieht. Haingrund dagegen gelingen einige gute Ansätze, die aber zum großen Teil keine Wirkung zeigen, sobald es in die gefährlichen Räume geht. So muß ein Standard für das erlösende 2:0 herhalten: Nach einem Freistoß klatscht Wedler den Ball ab, Tartler ist zur Stelle und staubt ab. Den Erfolg gegen den B-Klassen-Konkurrenten hat sich Haingrund redlich verdient.

 


 

Erlenbach gegen Rimhorn überfordert
Die heutige Begegnung Erlenbach - Rimhorn ist das bisher beste Spiel der Woche. Davon konnten sich viele Zuschauer überzeugen. Damit steht Rimhorn mit einem Bein im Endspiel, können sich am Samstag gegen die GSV Breitenbrunn sogar eine Niederlage mit zwei Toren Differenz erlauben.
Generell kann man feststellen, dass sich auf dem Gastronomiegelände viele Besucher an die Hygienvorschriften halten (Aufstehen und Herumlaufen nur mit Maske). Rund um dem Sportplatz ist dies nicht mehr so eindeutig festzustellen. Erlaubt sind hier max.25 Personen aus verschiedenen Haushalten, dann sollten 1,5m Abstand gehalten werden.

Do 22.07.21
SV Erlenbach - FC Rimhorn 2:6 (0:4)
Tore: 0:1 Kuru (6.), 0:2 Uhrig (8.), 0:3 Kuru (21.), 0:4 Uhrig (39.), 1:4 Moser (40.), 1:5 Reeg (45.), 2:5 Moser (52.), 2:6 Uhrig (59.)

wochenturnier2021 do kuru tor 2 0Erlenbach - Rimhorn 2:6. Kenan Kuru (2.v.r.) erzielt hier unbedrängt das 2:0 per Kopf.

Rimhorn legt los wie die Feuerwehr. Besonders der wieselflinke und trickreiche Kenan Kuru bereitet den Erlenbachern in den Anfangsminuten Kopfzerbrechen. Kuru besorgt dann auch folgerichtig die Führung Rimhorns, als er aus 12m flach abschließt (6.). Eine Sahnetor gelingt zwei Minuten später Lothar Uhrig mit einem Heber aus mindestens 40m über Torwart Dennis Hant hinweg (8.). Erlenbach findet in dieser Phase keine Mittel, das druckvolle Spiel Rimhorns zu unterbinden, was weitere Treffer nach sich zieht. In der 21.Minute ist es wieder Kuru, der das 3:0 erzielt, diesmal per Kopf. Den Deckel drauf auf eine Glanzleistung des FC in der ersten Halbzeit macht dann Uhrig mit seinem zweiten Tor zum 4:0 (30.)
Der zweite Abschnitt verläuft etwas ausgeglichener, auch weil Erlenbach nun seine beiden Spielertrainer Fabian Neuberger und Yannik Hillerich einsetzt. Diese beiden spielen jetzt praktisch als letzte Kette, um das Debakel in Grenzen zu halten. Was auch gelingt, weil Rimhorn nun in seinem Elan stark ausgebremst wird. Und Erlenbach erzielt jetzt auch Tore. Fünf Minuten nach dem Wechsel köpft Mike Moser das 4:1 (40.), doch Louis Reeg erhöht wieder auf 5:1 (45.). Es ist jetzt eine relativ offene Begegnung mit weiterhin Vorteilen für den FC. Nach 50 Minuten vergeben Volkan Beser und Simon Friedrich eine Doppelchance für Rimhorn. Dafür bringt Moser mit seinem zweiten Treffer seine Mannen wieder näher heran (5:2, 52.). Doch Dennis Uhrig beseitigt mit seinem dritten Tor alle Zweifel am verdienten Sieg, der auch in dieser gerechtfertigt ist.

 


 

Punktlandung des SV Lützel-Wiebelsbach
So was nennt man "Maßarbeit". Lützel-Wiebelsbach musste gegen Kleinheubach mit mindestens drei Toren Unterschied gewinnen, um ins Endspiel zu kommen ....... und gewinnt am Ende tatsächlich, wie sie es sich wünschten (5:2). Damit steht einem Traumfinale am Sonntag gegen den FC Rimhorn fast nichts mehr im Wege. Es sei denn, Rimhorn patzt am Samstag gegen die GSV Breitenbrunn.....

Fr 23.7.21
SV Lützel-Wiebelsbach - Eintracht Kleinheubach 5:2 (2:2)
Tore: 1:0 Reubold (25.), 1:1 Schulz (28.), 2:1 Reubold (31.), 2:2 Degenhardt (34.), 3:2 S.Amend (38.), 4:2 S.Amend (44.), 5:2 Reubold (44.)

wochenturnier2021 fr reubold tor 2 1LW-Kleinheubach 5:2. Mario Reubold (Nr.12) umkurvt den Torwart und schiebt gleich zur 2:1-Führung des SVL ein

Lützel-Wiebelsbach läßt über weite Strecken der Begegnung mit einer starken Leistung aufhorchen. Vor allem die Offensive des SVL überzeugt. Hier ist vor allem der stets präsente, trickreiche Mario Reubold zu nennen. Toll sein Tor zum 2:1, als er den Verteidiger und Torwart ausspielen kann oder sein entscheidender Treffer zum 5:2, als er die Flanke von Mauricio Berner direkt abnimmt und ins Tordreieck zimmert. Die gewiß nicht schlechten Kleinheubacher haben heute einfach das „Pech“, auf einen Gegner zu treffen, der groß aufspielt und den (fast) Zwei-Klassen-Unterschied deutlich macht.

In der ersten Hälfte sieht es nicht nach einem Weiterkommen des SVL aus (2:2). Während die Lützelbacher Offensive dem Gegner schwer zu schaffen macht, geht die Abwehr des Ortsnachbarn in einigen Szenen allzu sorglos zu Werke. Beim 1:1 wird die Abwehr von Kleinheubachs Stefan Schulz überlaufen (28.), beim 2:2 tanzt Andreas Degenhardt seine Gegner im 5er aus (34.). Auf der anderen Seite läßt der SVL allerdings noch einige gutklassige Chancen liegen.

Auch nach dem Wechsel spielt Lützel-Wiebelsbach furios weiter. Sebastian Amend gelingt ein Doppelpack zum 4:2 (38./40.). Und der SVL hält in Folge das Tempo in die Spitze weiter hoch. So gelingt Reubold nach 44 Minuten noch der schöne Treffer zum 5:2. Nach diesem Tor nimmt sich der SVL etwas zurück, wechselt offenbar in den (gefährlichen) Verwaltungsmodus. Kleinheubach, das weiterhin kämpferisch gut unterwegs ist, kann daraus jedoch kein Kapital schlagen. Lützel-Wiebelsbach hat bis zum Schlußpfiff alles unter Kontrolle.

Am Ende gewinnt der SVL mit seinem Wunschergebnis, macht damit den Fauxpas seiner 1B vom Mittwoch wieder wett (0:2-Niederlage gegen Haingrund) und steht verdient im Endspiel. Die Kleinheubacher können ebenso gefallen, scheitern aber an einem starken Gegner.

 


 

Sa 24.07.21
Rimhorn läßt nichts anbrennen - Endspiel gegen LW
Obwohl Rimhorn nicht mit voller Kapelle spielte, reichte es zu einem ungefährdeten Sieg über Nachbar Breitenbrunn. Damit kommt es am Sonntag zu dem interessanten Aufeinandertreffen zwischen dem SV Lützel-Wiebelsbach und FC Rimhorm. Dies ist für beide KOL-Teams eine gute Standortbestimmung für die am 15.Aug beginnende Meisterschaftsrunde. Die Zuschauer dürfen sich auf ein spannendes Spiel freuen.
Schon morgens um 10 Uhr beginnt der Tag mit einem Gottesdienst unter dem Festzelt. Am Nachmittag testen dann beide Aktivenmannschaften des TSV Seckmauern ihre Form gegen starke Gegner.

GSV Breitenbrunn - FC Rimhorn 0:4 (0:1)
Tore: 0:1 Zipp (15.), 0:2 Zipp (41.), 0:3 Uhrig (53.), 0:4 N.Olt (65.)

 

wochenturnier2021 sa flechsenhaar flath kuruBreitenbrunn-Rimhorn 0:4. Dennis Flechsenhaar (re) "luchst" dem Rimhorner Stürmer Kenan Kuru den Ball ab. Links GSV-Spieler Marco Flath Dennis Flechsenhaar (re) "luchst" dem Rimhorner Stürmer Kenan Kuru den Ball ab. Links GSV-Spieler Marco Flath

Rimhorn tritt ohne einige Stammspieler an. Trotzdem reicht es am Ende zu einem klaren 4:0-Erfolg über Breitenbrunn. In der ersten Hälfte tut sich Rimhorn schwer gegen massiv verteidigende Breitenbrunner. Lediglich Jonas Zipp trifft zur 1:0-Führung (15.). Der gleiche Spieler markiert nach dem Wechsel auch das 2:0 mit einem Schuß ins lange Eck (41.). Die GSV kommt in dieser Phase etwas besser ins Spiel und hat auch durch Andre Friedrich zwei gute Tormöglichkeiten (46./48.). Trotzdem kontolliert Rimhorn weiter das Spiel. Dennis Uhrig scheitert am gut reagierenden GSV-Torwart Sebastian Saul (51.). Nach einem Abspielfehler der Breitenbrunner Abwehr schlenzt Uhrig aus 20m zum 3:0 ein (53.). Ebenfalls nach einem Fehlpaß der Rimhorner Defensive kommt Philipp Greim in Schußposition, Torwart Marcel Kapraun rettet zur Ecke (56.). Fünf Minuten vor Spielend stellt Nico Olt den 4:0-Endtsnd her (65.). Der FC Rimhorn steht im Finale.

   


 

So 25.07.21
Endspiel
SV Lützel-Wiebelsbach - FC Rimhorn 2:0
Tore: 1:0 Reubold (55.), 2:0 Brumme (60.)

forellenturnier2021 sonntag 2 0 brummeSVL - Rimhorn 2:0. Felix Brumme braucht den Ball nur noch über die Torlinie zum 2:0-Endstand schieben. Sebastian Amend, am Boden liegend, der die Vorarbeit dazu leistete, jubelt schon.Beide Teams gehen von Beginn an hohes Tempo, neutralisieren sich in der ersten Viertelstunde gegenseitig. Mit zunehmender Spieldauer erspielt sich Lützel-Wiebelsbach Vorteile im Spiel nach vorne, allerdings erfolglos. Und nach 25 Minuten ist die Begegnung wieder ausgeglichen. Rimhorns Dennis Uhrig erhält die erste nennenswerte Chance des Spiels nach 23 Minuten. Dann nimmt SV-Spieler Sebastian Amend im 5er einen Pass von Marc Gärtner gekonnt an, doch Torwart Dennis Yildirim ist vor dem finalen Torschuß schneller (27.). Im Gegenzug trifft der Ball nach einem Schuß von Volker Beser direkt auf Torwart Matthias Olt. Fünf Minuten vor dem Wechsel hat Amend Pech mit einem Heber aus knapp 30m über den Torwart hinweg, der Ball verfehlt nur um Zentimeter sein Ziel (30.).

 

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöht Lützel-Wiebelsbach den Druck. Einige gute Angriffe bringen aber noch nicht den Erfolg. Der kommt dann in Gestalt des Mario Reubold, der den Ball aus 12m mit einem platzierten Schuß im Tor unterbringt und damit seinen vierten Turniertreffer erzielt. Es steht 1:0 für den SVL (55.). Doch Rimhorn gibt sich noch nicht geschlagen. Nach einem Freistoß von Beser muss Johannes Zipp den Ball auf der Torlinie klären (57.). Im Gegenzug gewinnt Zolinski ein Kopfballduell mit Torwart Yildirim außerhalb des Strafraums, doch der Ball geht am Ende knapp am Tor vorbei. Den Sack zu macht dann Felix Brumme, der von dem Einsatz und der Vorarbeit Amends profitiert: der Ball rollt ihm praktisch vor die Füße, so dass er nur noch zum 2:0 einzuschieben braucht. Danach bringt der SVL die Partie routiniert über die Bühne.

 

Ohne Abwehrchef Christoph Raab gewinnt Lützel-Wiebelsbach das Prestigeduell gegen Rimhorn verdient und belohnt sich mit den Leistungen der letzten beiden Spiele mit dem Turniersieg. Gegner Rimhorn enttäuscht nicht, der FC kann aber die wenigen gute offensive Szenen nicht erfolgreich umsetzen.

 

 

 

 

 

 

TSV-Partner

FairPlay